Pulverbeschichtung bei Zaun

Bei der Pulverbeschichtung handelt es sich um eine moderne Technologie mit vielen Vorteilen. Bei diesem Beschichtungsverfahren werden die Metallteile mit einem speziellen Beschichtungspulver versehen, der als Schutz dient. Es wird also mit einem Pulverlack ein elektrisch leitfähiger Werkstoff beschichtet. Nach einer gründlichen Oberflächenvorbehandlung gehört zum eigentlichen Prozess auch eine Zwischentrocknung, wobei eine Konservierungsschicht aufgetragen und die Oberfläche gereinigt wird. Die Werkstoffe werden bei diesem Verfahren durch ein Fördersystem transportiert. Das Pulver wird dabei tribostatisch oder elektrostatisch auf die Zäune aufgesprüht und anschließend fachmännisch eingebrannt.


Hoher Korrosionsschutz 

Der Zaun sollte im Vorfeld sorgfältig entfettet und gegebenenfalls auch mit Korrosionsschutz behandelt werden. Je nach Anwendungsfall können heutzutage die Einbrenntemperaturen stark variieren. Für Gartenzäune liegen typische Einbrennbedingungen zwischen 140 und 200 °C. Heutzutage werden verschiedene Bindemittel eingesetzt. Jedoch sind Pulverlacke auf Basis von beispielsweise Polyster-, Polyurethan- oder Epoxidharzen typisch für Zäune. Durch das Einbrennen wird eine gleichmäßige, dichte Beschichtung und eine dauerhafte Haftung der Zäune erreicht, was teils durch Anschmelzen der Partikel an den Zaun und teils durch Koagulation erfolgt.

Das Pulver kann auf den Zaun auch durch das Wirbelsintern aufgebracht werden. Ein erhitzter Zaun wird dabei mithilfe von Druckluft kurz in ein fluidisiertes Pulver aus Kunststoff getaucht. Das Pulver verschmilzt zu einer Kunststoffschicht an der Oberfläche der Zäune, weil es durch die große Hitze zum Schmelzen gebracht wird. Die Pulverbeschichtung für Zäune hat also viele Vorteile. Neben der primären Schutzfunktion kann die Pulverbeschichtung Dank der großen Farbauswahl auch dekorativ wirken.


Weitere Vorteile der Pulverbeschichtung sind u.a:

  • hoher Korrosionsschutz bis zur Klasse C5,
  • chemikalienbeständiger Schutz,
  • hohe Verformbarkeit,
  • hohe mechanische Widerstandsfähigkeit,
  • hohe Witterungsbeständigkeit,
  • durch Wiedergewinnung des Oversprays entstehen geringe Kosten,
  • umweltfreundlich, da keine Lösungsmittel bei der Verarbeitung gebraucht werden,
  • besitzt Atteste, die den Kontakt mit Trinkwasser und Nahrung erlauben,
  • keine Emission der Schadstoffe in die Atmosphäre,
  • gute antibakterielle Eigenschaften,
  • sehr gute elektrische Ableiteeigenschaften,
  • gute elektrische Isolationseigenschaften,
  • durch eine zusätzliche Pulverbeschichtung kann die Haltbarkeit einer Verzinkung erheblich verlängert werden.